Unsere Gemeinschaft

als Eltern-Kind-Erzieher*innen-Initiative

Wir verstehen die Kindergruppe Nikolausstrasse selbst als organisches System und als die größte Ressource für Kinder und Erwachsene. Die Kleinheit unserer Gruppe, unser ausgeprägtes Zusammengehörigkeitsgefühl und unsere vertrauensvollen Verbindungen sind besonders wertvoll für uns.

Begleitet werden fünfzehn Kinder mit ihren Familien von fünf hauptamtlichen pädagogischen Fachkräften mit unterschiedlichsten fachlichen und biografischen Hintergründen. Sie teilen sich einen Stellenumfang von 300 %. Die Eltern als Mitglieder des Vereins organisieren die außerfamiliäre Betreuung ihrer Kinder selbst. Sie arbeiten ehrenamtlich an der organisatorischen und konzeptionellen Gestaltung der Kindergruppe mit. In Form von 3-wöchig stattfindenden Elterndiensten und 2-wöchig tagenden Elternabenden erleben und gestalten sie die Entwicklungen in der Gruppe nahe mit. Des Weiteren haben sie ein Ehrenamt oder einen Vorstandsposten inne, den sie verantwortungsvoll zum Wohle unserer Gemeinschaft ausüben. Unterstützt werden wir von einem Menschen im Bundesfreiwilligendienst und zeitweise von wechselnden Praktikant*innen aus unterschiedlichen (pädagogischen) Feldern. So wird eine tiefverbundene Gemeinschaft möglich, die durch jede und jeden einzelnen getragen wird.

Die Kindergruppe Nikolausstrasse bewegt und verändert sich stetig mit den Menschen, die hier wirken, neu dazu kommen, sich in der Gruppe entwickeln, ein Stück des Weges mitgehen und diese schließlich wieder verlassen.